Heim»Windows»6 Korrekturen für Windows-Computer, die neu gestartet werden, anstatt herunterzufahren

6 Korrekturen für Windows-Computer, die neu gestartet werden, anstatt herunterzufahren

Wird Ihr Windows 10- oder 11-Computer nach dem Herunterfahren neu gestartet? Das ist ziemlich rätselhaft, wenn Ihr Windows-PC einfach neu startet, während Sie ihn ganz ausschalten möchten. Störungen durch externe Geräte, schnelle Startfunktionen und beschädigte Systemdateien sind nur einige Gründe dafür, dass Ihr PC zufällig neu startet, wenn Sie ihn herunterfahren möchten. Folgendes sollten Sie tunwenn Ihr Windows-Computer nervig neu startetstatt abzuschalten.

Inhaltsverzeichnis

1. Trennen Sie alle externen Geräte vom Computer

Möglicherweise verursacht eines der an Ihren Windows-Computer angeschlossenen externen Geräte unnötige Neustarts. Um Störungen zu vermeiden, trennen Sie alle externen Geräte, um zu sehen, ob das hilft.

2. Deaktivieren Sie den Schnellstart

Ein weiterer häufiger Grund dafür, dass Ihr Windows-PC möglicherweise neu startet, selbst wenn Sie ihn herunterfahren, ist die Schnellstartfunktion. Mehrere Benutzer auf einemMicrosft-Community-Beitragberichtete, dass dieses spezielle Problem durch Deaktivieren der Schnellstartfunktion behoben wurde. Sie können es auch versuchen.

1.Drücken Sie die TasteWindows + RKlicken Sie auf die Tastenkombination, um das Dialogfeld „Ausführen“ zu öffnen. TypKontrolleund drückeEingeben.

2.Ändern Sie den Ansichtstyp inGroße Iconsund dann auswählenEnergieeinstellungen.

3.Drücke denWählen Sie aus, was die Ein-/Aus-Tasten bewirken sollenOption aus der linken Seitenleiste.

4.Drücke denÄndern Sie Einstellungen, die derzeit nicht verfügbar sindMöglichkeit. Deaktivieren Sie das KontrollkästchenSchnellstart aktivieren (empfohlen)Kontrollkästchen aktivieren und klickenÄnderungen speichern.

Versuchen Sie, Ihren PC herunterzufahren und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.

3. Deaktivieren Sie die Option zum automatischen Neustart

Ein Systemfehler während des Herunterfahrvorgangs kann einen automatischen Neustart Ihres Windows-PCs erzwingen. In diesem Fall führt Windows die erforderlichen Überprüfungen durchVerzögerungen bei späteren Inbetriebnahmen vermeiden. Natürlich können Sie dieses Verhalten in Windows deaktivieren. Dazu müssen Sie die automatische Neustartfunktion mit den folgenden Schritten deaktivieren:

1.Drücken Sie die TasteWindows-Taste + SKlicken Sie auf die Tastenkombination, um das Suchmenü zu öffnen. TypErweiterte Systemeinstellungen anzeigenund drückeEingeben.

2.UnterStart und Wiederherstellung, drücke denEinstellungenTaste.

3.Deaktivieren Sie das KontrollkästchenAutomatisch neu startenOption und dann drückenOK.

4. Führen Sie den SFC- und DISM-Scan aus

Das Vorhandensein korrupter oder beschädigter Systemdateien auf Ihrem Windows-PC kann ebenfalls zu Fehlfunktionen und nicht vollständigem Herunterfahren führen. Wenn dies der Fall ist, kann Windows durch Ausführen der Scans SFC (System File Checker) und DISM (Deployment Image Servicing and Management) alle problematischen Dateien reparieren oder ersetzen.

1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste aufStartsymbolund auswählenTerminal (Admin)von der Liste.

2.Geben Sie in der Konsole den folgenden Befehl ein und drücken SieEingeben.

sfc /scannow

Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und wenden Sie Korrekturen an, wenn Probleme festgestellt werden.

3.Führen Sie die folgenden Befehle nacheinander aus und drücken SieEingebennach jedem, um den DISM-Scan auszuführen.

DISM /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
DISM /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth

Warten Sie, bis der Scan abgeschlossen istStarten Sie Ihren PC neuum die Änderungen anzuwenden. Anschließend wird Windows wie gewohnt heruntergefahren.

5. Ändern Sie die Registrierungsdateien

Wenn Ihr Computer dennoch neu startet, anstatt herunterzufahren, können Sie die Registrierungsdateien ändern, um Windows so zu konfigurieren, dass es sich nach dem Herunterfahren vollständig ausschaltet. Da der Registrierungseditor jedoch wichtige Einstellungen für Windows und seine Apps verwaltet, stellen Sie sicher, dass Sie dies tuneinen Wiederherstellungspunkt erstellenbevor Sie Änderungen vornehmen.

1.Drücken Sie die TasteWindows-Taste + SGeben Sie eine Tastenkombination ein, um auf das Suchmenü zuzugreifenRegistierungseditor, und schlagenEingeben.

2.Geben Sie in der Adressleiste oben den folgenden Pfad ein und klicken SieEingeben.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon

3.Doppelklicken Sie im rechten Bereich aufPowerdownAfterShutdownWert. Eingeben1in das Wertdatenfeld eingeben und drückenOK.

Starten Sie Ihren PC neu, damit die Änderungen wirksam werden. Danach schaltet sich Windows nach dem Herunterfahren nicht mehr automatisch ein.

6. Setzen Sie das BIOS zurück

Wenn nichts anderes funktioniert, hängt das Problem wahrscheinlich mit den BIOS-Einstellungen Ihres Computers zusammen. Normalerweise passiert das, wenn Sie Änderungen vorgenommen haben, um die hardwarebezogenen Einstellungen zu optimieren. In diesem Fall ist es am besten, die BIOS-Einstellungen zurückzusetzen und von vorne zu beginnen.

1.Öffne dasStartmenüund klicken Sie aufStromsymbolganz unten. Halten Sie dann die Taste gedrücktShift Tasteund wählen Sie die ausNeu startenMöglichkeit.

2.Warten Sie, bis Windows neu gestartet wird. Wenn der blaue Bildschirm erscheint, gehen Sie zuFehlerbehebung > Erweiterte Optionen > UEFI-Firmware-Einstellungen > Neu starten.

3.Wenn Sie sich im BIOS-Menü befinden, drücken SieF9auf Ihrer Tastatur zur AuswahlStandardeinstellungen einrichten. Dann drücken Sie dieF10Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Änderungen zu speichern und den BIOS-Bildschirm zu verlassen.

Notiz:Das BIOS-Menü Ihres Computers kann je nach Hersteller unterschiedlich aussehen.

Erholsame Abschaltungen erwarten Sie

Ein automatischer Neustart eines Windows-Computers ist selten ein gutes Zeichen. Stellen Sie sicher, dass Sie neben den oben genannten Tipps auch alle ausstehenden Windows-Updates installieren, da diese zahlreiche Verbesserungen und wichtige Fehlerbehebungen für Ihren Computer mit sich bringen. Erwägen Sie außerdem die Durchführung regelmäßiger Malware-Prüfungenmit Windows Defenderum alle schädlichen Programme oder Bedrohungen zu beseitigen und solche Probleme zu vermeiden.

Sie können auch mögen